Amnionflüssigkeit unter dem Mikroskop

Während der Schwangerschaft ist die Fruchtblase mit einer durchscheinenden Flüssigkeit gefüllt, insbesondere wobei der Fötus entwickelt. Experten sagen, dass dies die 35. Schwangerschaftswoche ist, dass die Menge an Flüssigkeit, am höchsten ist. Sie erreichte einige 980 ml, bevor sie allmählich bis J Geburt rückläufig, wo keine zwischen 600 bis 800 ml links, bei Frauen, und völlig zu der Zeit des berühmten evakuiert werden Ruptur der Fruchtblase. Während der Schwangerschaft und fetale Entwicklung, die Zusammensetzung des Fruchtwassers wird auch fortgesetzt, sich zu entwickeln, wenn es besonders reich an Wasser, Mineralien, Proteine ​​und Salze, essentiell für das fetale Wachstum. Zusätzlich ist eine Art natürlicher Airbag ist, den Schock signifikant reduziert, auch Fruchtwasser Geräusche filtern.

  

Was sind die Ursachen Oligohydramnie?

Mögliche Ursachen eines Mangels an Fruchtwasser sind vielfältig:

  • ein Riß der Membranen,
  • Ruptur der Fruchtblase,
  • mütterlicher Blutdruck,
  • Präeklampsie,
  • Niere fetale Anomalie,
  • Harn-Fehlbildung des Fötus,
  • defiziente vascularisation zwischen den Plazenta und Gebärmutter,
  • intrauterine Wachstumsretardierung,
  • eine Einnahme entzündungshemmende Medikamente,
  • Überschreitung der Begriff,
  • mütterliches Rauchen.

  

Klinische Anzeichen von Oligohydramnie                      

Die Oligohydramnie qualifiziert ist, wenn die Menge an Fruchtwasser weniger als 200 ml. Diese deutliche Lücke wird manchmal durch die Gynäkologen durch Palpation des Bauches einer schwangeren Frau entdeckt, die ungewöhnlich auf dem Fötus geformt zu sein scheinen. Dies ist im Allgemeinen eine weniger hohe Gebärmutterhöhle es sein sollte. Wenn Oligohydramnie durch Ruptur der Fruchtblase verursacht wird, beschreibt der Patient in der Regel eine klare Flüssigkeitsfluß es manchmal mit Harnabgang verwirrt kann. Es kann auch eine Abnahme der fetalen Bewegung finden.

 

Wie ist die Diagnose?

Um die Diagnose zu bestätigen, erkennt der Gynäkologe eine Ultraschalluntersuchung der Fruchtwasser zu visualisieren. Auf dem Bildschirm entspricht dies dunkle Bereiche. In der medizinischen Sprachgebrauch wird es genannt "Panzer". Durch verschiedene Maßnahmen zu üben, stellt der Arzt eine Fruchtwasserindex, der ihm ermöglicht Oligohydramnie oder nicht, zu diagnostizieren und insbesondere die Schwere zu definieren. Aber die Menge an Fruchtwasser fluktuierenden Natürlich werden diese Maßnahmen auch immer wieder notwendigerweise erneuert.

 

Was sind die Risiken für den Fötus?

Die Risiken sind sehr unterschiedlich je nachdem, wann Oligohydramnie auftritt. Außerdem kommt es früh in der Schwangerschaft (vor 24 Wochen), desto mehr das Risiko von fetalen Komplikationen wichtig ist. Tatsächlich kann Fruchtwasserdefizit möglichen Auswirkungen auf die Lungenreifung und motorische Entwicklung des Fötus haben. Oligohydramnie kann somit induzieren, was Lungenhypoplasie genannt wird, die letztlich das normale Funktionieren der Lungen verändert. Fehlbildungen des Muskel-Skelett-System kann auch beobachtet werden. Darüber hinaus begünstigt der Mangel an Fruchtwasser Steißgeburten da das Kind nicht in der Lage ist, richtig zu bewegen.

  

Was für Unterstützung?

Die Behandlung von Oligohydramnie hängt im Wesentlichen von seiner Herkunft und seiner Schwere. Wenn es sich um eine einmalige Defizit ist, ist völlige Ruhe in der Regel an die Mutter zu empfehlen. Wenn es früh in der Schwangerschaft erkannt wird und ist das Ergebnis eines Risses in der Fruchtblase, manchmal ein ärztlicher Schwangerschaftsabbruch auf dem hohe Risiko für intrauterine Wachstumsrestriktion vorgeschlagen werden.

Lesen Sie auch: die Gebärmutterhöhenmessung: Was ist der Sinn?

Entdecken Sie das Video Fliegende Massage, die Mutter zu entspannen: