Ich war in den Wochen nach meinem 27. Geburtstag diagnostiziert. Es war eine sehr sensibles Zeit für mich: ich meine Mutter des Leben begann, meine Tochter war nur sechs Monate, und ich war ganz am Anfang meiner beruflichen Laufbahn. Zeichen, die ich besorgt lächeln kann, wie sie klein waren, fühlte ich mich wenig Kribbeln in den Fingern und Zehen, und ich habe das Gefühl, nicht ganz heiß und kalt zu fühlen. Wenn ich bestimmte Dinge tat, fühlte ich mich wie meine Wirbelsäule zu vibrieren begann. Es war sehr subtil, aber ich spürte, dass etwas nicht in Ordnung war. Später erfuhr ich, dass es gemeinsame Symptome war und rief Parästhesien "Zeichen Lhermitte". 

Meine Symptome sind sehr "minimal"Es war sehr schwierig für Ärzte zu erreichen, die mich empfing er war etwas los, und es war potenziell ernst. Es dauerte zwei Besuche in Notfällen mit einem Rezept für eine MRT des Rückenmarks, um endlich weg zu kommen in einer Stadtverwaltung zu erreichen. Aber das Haus war ungern ich gegeben, beschuldigt ein Mangel an Magnesium und zu viel Angst.        
MRT des Rückenmarks und des Gehirns alles begann. Marks darauf hin, dass die Hülle aus Myelin, die im Körper verteilt wird Nerven Nachrichten hilft, beschädigt worden war.

"Es dauert mindestens zwei Schübe bei einer Diagnose der Multiplen Sklerose kommen"

Ich wurde ins Krankenhaus und ich unterzog ich verschiedene Untersuchungen: Blutuntersuchungen, Lumbalpunktion, CT und MRT, um mögliche Infektionen oder neurologische Schäden auszuschließen. Die Diagnose wurde einige Monate später gemacht, wenn eine Reihe von Tests, um die Entwicklung neuer Plaques der Demyelinisierung bestätigt. Es dauert mindestens zwei Angriffe, eine Diagnose zu erreichen multiple Sklerose, in meinem Fall dauerte es ein paar Monate nur diese Schlussfolgerung zu erreichen. 

Ich schwanger mit meinem zweiten Kind ein paar Monate später. Ich wollte schon immer mehr Kinder haben, wenn möglich, in der Nähe zusammen, aber es schien nun, dieses Abenteuer schnell zu beginnen. Tatsächlich Behandlungen gegen MS sind während der Schwangerschaft aus offensichtlichen Gründen des Kinderschutzes ausgesetzt. Die Behandlungen können auch Eisprung beeinflussen, so zog ich die Chancen auf meiner Seite zu setzen. Meine Schwangerschaft verlief sehr gut und ich hatte das Glück, sehr umgeben zu sein.

Die erste Behandlung, die ich empfangen wurde während meines Krankenhausaufenthaltes mir gegeben. Ich war Kortison Bolus gegeben, um die Entzündung des Rückenmarks zu beruhigen. Es war ziemlich restriktiv, weil ich im Krankenhaus bleiben musste und genau überwachte meine Ernährung, aber ich habe nicht Härte zu spüren. 

Für ein wenig mehr als zwei Jahre, ich habe eine Grundbehandlung für Ausbrüche Abstand. Ich weiß, ich intramuskuläre Injektion von Interferon-beta, ein Produkt, das das Immunsystem Modul und ziemlich bedeutende Nebenwirkungen haben kann. Die ersten Monate waren sehr anstrengend: Diese Injektion erzeugt eine grippeähnliche Zustand für etwa 24 Stunden, durch eine starke Müdigkeit begleitet, Kopfschmerzen, manchmal Schmerzen ... Ich fühlte mich wirklich, dass ich einen Tag pro Woche zu fliegen. Mein Neurologe hat mir geraten, die Injektion in der Nacht zu geben ..., die den Effekt hatte mich daran zu hindern, schlafen, da ich schwitzt und Kopfschmerzen hatte.

Injections werden sehr gut, da ich den Morgen realisiert, bevor zur Arbeit gehen: mein Geist beschäftigt ist, nehme ich ein Paracetamol, wenn ich den Kopf weh tut, aber ich weiß nicht täglich verschwenden. Eines ist sicher: Ich habe nie eine Injektion verpasst haben, auch im Urlaub, auch im Ausland, auch wenn ich keine Lust hatte. Ich verbringe etwa zwei MRI-Jahr, das die Wirksamkeit der Behandlung zu kontrollieren. Wenn neue Läsionen erscheinen, wird es ändern. 

"Ich bin auf der Suche nach einem Zeichen, das könnte darauf hindeuten, dass die Krankheit an Boden gewinnt"

Körperlich fühle ich mich nicht, dass ich die Folgen meiner Krankheit leiden. Ich bin müde, aber es ist wahrscheinlich aufgrund meiner Mutter des Alltags von zwei kleinen Kindern sein! Aber ich bin in einer Situation der hyper-Wachsamkeit, nach einem Zeichen suchen, könnte darauf hindeuten, dass die Krankheit an Boden gewinnt. Haben Sie einen MS nicht zu einem physischen führen kann, erfordert aber permanent in dieser Perspektive zu leben. Denn jetzt, so psychologisch ist es am härtesten. 

MS ist wie eine ständige Bedrohung, schwer zu fassen und gibt ein tiefes Gefühl der Ungerechtigkeit. Es ist für jede Person unterschiedlich, einige von Anfang an sehr hart getroffen werden, dann aufstehen, andere eine Lebensqualität unverändert im Aussehen, sondern müssen täglich kämpfen mit Müdigkeit, Behinderung "unsichtbar" aber sehr real. 

Ich für meinen Teil war ich so von Neurologen umgeben, die "normalisierte" diese Krankheit Ich hatte eine schreckliche Bild, verdient einen Platz für die Verkehrssicherheit. Als ich diagnostiziert wurde, habe ich sofort gedacht, dass meine einzige Option in einem Rollstuhl sein war ich bewegen musste, würde ich keine Autonomie haben, dass ich aufhören musste Arbeit ... es ist normal, das Leid der Menschen von dieser schwerwiegenden neurologischen Krankheit betroffen zu betonen, dass die häufigste Ursache für nicht-zufällige Behinderung bei jungen Menschen ist, aber wir müssen auch das Bild des Kranken ändern, ihnen zeigen, dass sie kann ein Familienleben haben, eine Karriere, Projekte.

MS ist eine leider weit verbreitete Krankheit, gibt es viele Relais über seine Schwierigkeiten, da der Psychologe der therapeutischen Ausbildung Gruppen zu sprechen. Nach mehreren Monaten versuchen, allein mit der Angst zu stehen, entschied ich mich in der Behandlung dieser Krankheit eine neuropsychiatrist zu besuchen spezialisiert. Das entlastet mich an einen Partner zu sprechen, die meine Probleme weiß genau, und das erlaubt mir nicht, meine Fragen zu meiner Umgebung zu setzen. 

Ich versuche, nicht langfristig und genießt mein Geschenk selbst zu denken, dass ich so lange wie möglich aufrecht zu erhalten hoffen, mit der Behandlung. Meine Bedenken sind auf meiner Fähigkeit, zentriert meine Mädchen zu kümmern, ich will sie nicht zwingen Pflege als Kinder von mir zu nehmen oder eine Belastung für die um mich herum sein. 

Obwohl die Ursachen der Erkrankung unklar bleiben und bleiben unheilbar, sehen wir, dass das therapeutische Arsenal viel größer als ein paar Jahre. Es ist eine große Hoffnung.

Lesen Sie auch: Multiple Sklerose: Neue Antikörper gegen die Krankheit zu kämpfen