die Duftkerze, Dies ist das perfekte Accessoire im Winter: es ist romantisch, es ist elegant, es ist nicht teuer, und (vor allem, wenn sie „Glühwein“ oder „Zimt“ fühlen), es wärmt sofort die Atmosphäre. Aber eine neue Studie von der University of York (England), diese hübschen kleinen Kerzen wären nicht so harmlos, wie sie scheinen ...

Britische Forscher analysierten die Zusammensetzung der Luft in den Häusern 6 Zeugen. Aber sie fanden Limonen, eine Chemikalie, die in der Parfümerie verwendet werden und insbesondere, dass wir finden - unter anderem - in ätherische Öle. Limonen (chemische Formel C10H16) ist im Rauch von Duftkerzen, Dampfdesodorieren Sprays und Reinigungsmitteln auch vorhanden.

Problem: wenn es Ozon (ein Gas in kleinen Mengen in unseren Häusern) trifft, Limonen in einer anderen chemischen Substanz, umgewandelt Formaldehyd. Und es ist ein gut bekannter Feind unserer Gesundheit: vor allem an der Entwicklung bestimmter Krebsarten (die Hals und Nase, zum Beispiel), kann es auch dazu führen, Nasenbluten, Augenerkrankungen, Husten und Atemstörungen.

Glücklicherweise nach Ansicht der Forscher, können einige Zimmerpflanzen „absorbieren“ Formaldehyd: Dies ist der Fall von Geranien, Lavendel, Efeu und die meisten Farne. Außerdem raten Experten uns zu uns nach Hause Luft regelmäßig das Risiko zu verringern - eine Viertelstunde pro Tag ist das Minimum.