Krampfadern entstehen durch Veneninsuffizienz. Die Wände der Venen aufzuweiten und das Blut stagniert statt nach unten in das Bein, um eine Fehlfunktion der Ventile und die Bildung von Krampfadern in den Beinen verursacht. Die ersten Anzeichen sind in der Regel blaue Linien, die unter der Haut erscheinen, in der Regel an den Waden. Über ihre unansehnliche Erscheinung, können die Folgen von Krampfadern ernster sein mit Thromboserisiko oberflächliche Blutungen oder sogar Ödemen und venöse Ulzera. Es ist daher wichtig, die Aufmerksamkeit auf das Auftreten dieser kleinen blauen Flecken zu zahlen und einen Arzt oder Phlebologe unverzüglich zu konsultieren, was auch immer das Alter, in dem sie erscheinen. Der Rat des ersten Arztes wird in der Regel Strümpfe tragen und unter phlebotonic Drogen. Es gibt auch effektive chirurgische Alternativen wie Laser oder Sklerosierung. Aber es ist auch möglich, mehr natürlichen alternativen Behandlungen zu machen, vor allem, wenn die Läsionen des letzten Ausbruchs.

Prävention zuerst

Wenn es schwierig ist, vollständig zu Krampf installiert zu eliminieren, ist es immer wichtig, zu frühe Anzeichen, wachsam zu sein, vor allem bei Vorhandensein von Durchblutungsstörungen in der Familie. Es ist nie zu früh, rechts bewegt zu übernehmen:

  • Körperliche Aktivität und geht bis
  • Zermürben Stützen wenn längeres Stehen oder Luftverkehr (auch das Risiko einer Thrombose reduziert)
  • Vermeiden Sie zu heiße Bäder und beenden Sie die Dusche mit einem kalten Wasserstrahl auf den Beinen
  • Stellen Sie sicher, eine gesunde Ernährung und viel Wasser trinken
  • Legen Sie ein Kissen unter den Beinen zu halten, sie über Nacht leicht angehoben

Verbesserung der Blutzirkulation mit Kräutermedizin

Es ist genau auf den Verkehr zu verbessern, dass diese alternativen Behandlungen sind am effektivsten. Viele Pflanzen sind für ihre Tugenden gegen Krampfadern bekannt ist, ist es der Fall Rotwein Dies reduziert das Gefühl von schweren Beinen und Tönen Adern. Sowohl vasoprotektiven und Antioxidans, kann es in einer Kapsel oder Ampullenform aufgenommen werden, in der Regel in mindestens Heilung 20 Tage. Es ist auch möglich, Tee zu trinken. Sie müssen nur ein Liter Wasser haben 30 g Rotwein siedendem für etwa zehn Minuten verlässt, fällig am Tag 3 Monate bis Schüssel.

Es ist oft das Rotwein zu kombinieren, um andere Pflanzen für Effizienz empfohlen. Die andere Pflanze Wunder gegen Krampfadern ist Rosskastanie, mit dem gewissen Extra als sehr effektiv als eine Kompresse direkt auf den Beinen angewandt. Birke, Hamamelis, Mädesüß und schwarzen Johannisbeeren sind auch Verbündete der Wahl Blutzirkulation zu verbessern, wie Die Stechpalme ist eine natürliche veinotonic. Es gibt jetzt Botaniker oder Apotheke Pflanzen speziell Cocktails gegen Durchblutungsstörungen zu kämpfen. Eine gute Möglichkeit, das Beste aus jedem zu nehmen!

die Hirudotherapie

Unter diesem Namen verbirgt sich eine erstaunliche Praxis qu'ancestrale: sansgsues Verwendung für medizinische Zwecke. Eher in Frankreich marginal, neigt es noch zu demokratisieren. Obwohl die Patienten misstrauisch dieses kleine Lebewesen bleiben, es muss gesagt werden, nicht sehr beruhigend auf den ersten.

Und doch sind sie sehr wirksam bei der Behandlung von Krampfadern und Durchblutungsstörungen weltweit aufgrund ihrer Fähigkeit, das Blut abzulassen, wenn sie von einem Fachmann Praktiker verwendet werden und in einwandfreier Hygiene.

Ätherische Öle

Ätherische Öle werden mit Sorgfalt behandelt, immer auf der Empfehlung eines Spezialisten oder einen Arzt in ihrer Anwendung geschult. Verwendet in der Massage, sie sehr wirksam sind Krampfadern zu verhindern und die Blutzirkulation zu verbessern, ist es möglich, Cremes oder Gele zu finden ätherische Öle direkt auf die Beine aufgetragen enthalten.

Das ätherische Öl der Zitrone, Zypresse, Zeder oder Mastix ist besonders wirksam für Tonen und Auffrischen der Beine. Die ätherische Öl Kombination aus Minze und Rosmarin ätherischen Öl ist auch sehr nützlich für das Gefühl von schweren Beinen beruhigen und Krämpfe.

Lesen Sie auch: Schwere Beine: die Aufmerksamkeit auf venöse Insuffizienz